12.11.2016: Ausrichtung Pfälzischer Schachkongress 2017

Der pfälzische Schachkongress wird 2017 erstmalig von zwei Vereinen ausgerichtet, dem SC Wolfstein und dem SC Niederkirchen. Die Arbeiten dazu sind bereits seit Monaten im Gange.
Auf der offiziellen Internetseite Pfälzischer Schachkongress 2017 werden nach und nach aktuelle Informationen bekannt gegeben.
Es würde uns freuen, möglichst viele Teilnehmer in Wolfstein begrüßen zu dürfen. Immerhin handelt es sich beim Schachkongress um das wichtigste Turnier des pfäzischen Schachverbandes und jeder, der sich wünscht, dass der Schachsport vielleicht irgendwann mal sein Dasein als Nischensportart verlässt, kann seinen Beitrag dazu leisten. Einfach indem er an Turnieren teilnimmt und diesem Sport alleine schon durch die Anzahl Teilnehmer die Aufmerksamkeit zukommen lässt, die wir uns alle erhoffen.


11.10.2016: Unsere Erste verliert den Saisonauftakt

Unsere 1. Mannschaft schaffte es, an ihrem ersten Spieltag in dieser Saison nur mit drei gemeldeten Stammspielern anzutreten. Aushelfen mussten demnach fünf Ersatzspieler aus der zweiten und dritten Mannschaft. Mit einem DWZ-Minus von durchschnittlich 280(!) Punkten, verlief der Kampf gegen Sfr. Mainz dann auch dementsprechend einseitig. Lediglich Matthias Eimer schaffte es, mit einem DWZ-Minus von "nur" 170 Punkten, seinem Gegner einen halben Punkt abzunehmen. So endete der Kampf mit dem bitteren Ergebnis von 0,5:7,5.


31.07.2016: Mannschaftsaufstellung Saison 2016/2017

Der Menüpunkt  Mannschaften wurde für die nächste Saison aktualisiert. Der SC Niederkirchen tritt mit vier Mannschaften bei den kommenden Mannschaftsmeisterschaften an.


15.07.2016: Erfolgreiche Schach-AG an der Grundschule Niederkirchen

An der Grundschule Niederkirchen konnten zum Schuljahresende an drei Schüler der Schach-AG die Bauerndiplome überreicht werden. Die Schüler haben im vergangenen Jahr an der wöchentlichen Schach-AG der Grundschule teilgenommen und mit der erfolgreich abgelegten Prüfung gezeigt, dass sie neben den Regeln des Königlichen Spiels schon weitere Grundlagen beherrschen. Die Rektorin der Grundschule, Christine Gauer, und der Betreuer der Schach-AG, Frank Götz vom Schachclub Niederkirchen, betonten, dass das Schachspiel das logische Denkvermögen und die Charakterbildung der Schüler fördert.
Zwei Prüflinge sind mittlerweile schon begeistert dem Schachverein Niederkirchen beigetreten. Hier wird schon seit vielen Jahren eine erfolgreiche Jugendarbeit geleistet. So besteht für die beiden nun die Möglichkeit, beim Jugendtraining freitags abends weiterführende Diplome zu erwerben.


(v.l.n.r.) Till Matheis, Marcel Feick und Fabian Krauß


06.04.2016: Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

am: Freitag, 22. April 2016
um: 19:30 Uhr
im: Rathaus Niederkirchen

Tagesordnung:
1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
2. Bericht des 1. Vorsitzenden
3. Berichte der übrigen Vorstandsmitglieder
4. Bericht der Kassenprüfer
5. Entlastung der Vorstandschaft
6. Neuwahl Kassenwart
7. Berichte der Mannschaftsführer
8. Mannschaftsaufstellungen für die Saison 2016/2017
9. Schachkongress 2017
10. Sonstiges

Euer

Sven Müller
1. Vorsitzender SC Niederkirchen


05.04.2016: Erfolgreiche Teilnahme am 85. Pfälzischen Schachkongress

In diesem Jahr nahmen sieben Spieler des SC Niederkirchen am Pfälzischen Schachkongress teil.
Davon starteten sechs im Hauptturnier und Oleg (wie immer) in der höchsten Klasse, dem MTA. Dort konnte er sich auch in diesem Jahr auf Platz 5 behaupten.
Im Hauptturnier V spielte erstmals unser Jugendspieler Dominik Spuhler mit. Auf der Setzliste ganz hinten auf Platz 21 angesiedelt, schaffte er es mit Hilfe eines Sieges und eines Unentschiedens sogar auf Platz 18, ein gutes Ergebnis für die erste Teilnahme an einem Erwachsenen-Turnier.
Im Hauptturnier IV waren gleich drei Spieler unseres Vereins vertreten. Christina startete fulminant mit 3 Punkten aus 3 Partien und konnte sich am Ende mit 50 % Punktausbeute und Platz 9 den Titel der Pfalzmeisterin 2016 sichern. Frank landete mit derselben Punktzahl aber schlechterer Buchholzwertung zwei Plätze hinter seiner Tochter. Ebenfalls aufgrund der schlechteren Buchholz wurde Sven Zweiter in dieser Gruppe. Die überraschende Niederlage in Runde 2 hatte ihn letztlich den Sieg gekostet.
Dramatisch für unsere Spieler wurde es im Hauptturnier III. Dort konnte sich Denis von Beginn an am ersten Brett behaupten, bis zur letzten Runde. Aufgrund der schlechteren Buchholz kämpfte er an Brett 2 um den Titel, wobei er Schützenhilfe von Volker an Brett 1 benötigte. Ein Remis von Volker hätte ausgereicht, um Denis den ersten Platz zu sichern. Bei einem Sieg wäre Volker sogar hinter Denis auf Platz zwei gelandet. Und so riskierte Volker dann auch einiges und hatte auch seine Chancen. Aber während Denis seine letzte Partie gewann, konnte Volker ihm den großen Triumpf nicht ermöglichen. Er verlor und wurde Fünfter, während Denis den zweiten Platz belegte.


03.03.2016: Unsere Fünfte ist Meister der Kreisklasse

Unsere 5. Mannschaft errang souverän die Meisterschaft in der Kreisklasse. Im letzten Spiel wurde der Tabellenzweite aus Bann mit 4:0 bezwungen, durch Siege von Dominic Spuhler, Robin Matheis, Nico Mühl und Tobias Fischer. Der SC Niederkirchen gratuliert seiner 5. Mannschaft zu dieser Top-Leistung.


23.02.2016: Ein wichtiger Punkt für unsere zweite Mannschaft

In der 2. Pfalzliga West musste der SC Niederkirchen II eine weite Fahrt auf sich nehmen, um weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. In Fehrbach gestaltete sich der Kampf äußerst spannend. Die erste Partie ging an den Gastgeber, die zweite gewann unsere Mannschaft. Mit der dritten entschiedenen Partie ging dann unsere Zweite in Führung, nur um kurz darauf wieder einen Punkt abgeben zu müssen. Beim Stande von 2:2 ergab sich ein spannendes Schlussduell. Während eine Partie klar gewonnen für Fehrbach stand, hatte bei einer anderen der Spieler aus Niederkirchen die besseren Karten. In den beiden übrigen Partien standen Endspiele an, die nach allgemeiner Auffassung remisverdächtig sein sollten. Am Ende gingen die Partien wie erwartet aus, so dass beide Mannschaften für den spannenden Kampf mit einem Punkt belohnt wurden.


18.02.2016: Die Dritte verlässt die Abstiegsränge

In der Bezirksliga West kam es am vergangenen Wochenende zum Nachbarschaftsduell zwischen dem SC Niederkirchen III und dem SK Lauterecken. Die spannende Begegnung endete mit einem knappen 4,5:3,5 Sieg für Niederkirchen, womit unsere Dritte die Abstiegsränge verlassen konnte.
Dagegen musste die erste Mannschaft eine Niederlage gegen Kaiserslautern einstecken, woraufhin sie den ersten Tabellenplatz räumen musste.


12.02.2016: Pfalzopen 2016 - Erlebnisbericht aus dem B-Turnier

Jeder, der gerne Turniere spielt, sollte Fasching in Neustadt verbringen. Denn zu den Pfalzopen gibt es organisatorisch und was das Teilnehmerfeld angeht nichts Vergleichbares in der Region. In diesem Jahr waren alleine im B-Turnier 263 Spieler am Start. Vom A-Turnier nicht zu sprechen. Dort waren es zwar nur ein wenig mehr als 200 Teilnehmer, dafür waren jedoch 13 Großmeister darunter, unter ihnen die Nr. 78 der Welt (der am Ende das Turnier gewann).
Doch zurück zum B-Turnier. Hier reichten die DWZ-Zahlen von 0 bis 1950, und ich fand mich auf Rang 73 der Setzliste. Das Schweizer System brachte mir in der ersten Runde einen schlagbaren Gegner. Doch unterschätzen durfte man niemanden. Hier möchte einfach jeder gewinnen. Mir gelang der Pflichtsieg in der ersten Runde. Danach hieß es, nach Hause fahren und schlafen, denn es ging auf Mitternacht zu und früh morgens um sechs Uhr musste ich wieder aufstehen. Nun, Fasching zu feiern ist sicher noch anstrengender.
Bevor ich am Samstagmorgen losfuhr, schaute ich mir natürlich auf der Homepage der Pfalzopen an, wer mein nächster Gegner war. Auch der zweite Gegner war mir auf dem Papier unterlegen, und auch diese Partie konnte ich gewinnen. Danach war Schluss mit lustig. Ich war im ersten Klassenzimmer des B-Turniers angekommen, das waren die Bretter 1 bis 20. Ich saß an Brett 8, meine Lieblingszahl. Hoffentlich brachte mir das Glück, denn mein Gegner hatte fast 140 DWZ mehr als ich. Ich hatte Glück. Mit einer Figur weniger gelangte ich ins Endspiel und konnte nur noch im Trüben fischen. Doch plötzlich ging mir ein Fisch ins Netz. Meine Freibauern brachten den Gegner dazu, die Figur zurückzugeben und ich schaffte das Remis.
Der nächste Tag hatte es dann in sich. In beiden Partien wickelte ich in ein Turmendspiel mit Mehrbauer ab. Eine inoffizielle Schachregel besagt: "Turmendspiele sind immer Remis". Na ja, da steckt sicherlich mehr Ironie als Wahrheit drin. Mir gelang es, in beiden Partien eine Gewinnstellung zu erreichen. Die erste Partie gewann ich nach über vier Stunden, obwohl ich an Brett 13 spielte (nein, ich bin nicht abergläubisch). Die zweite Partie ging auf die fünfte Stunde zu, als ich endlich meinen Bauer zur Frau machte. Aber es gab keinen Grund zur Freude. Ich wandelte den Bauer einen Zug zu früh um, denn ich übersah ein Opfer, das zum Patt führte.
Der letzte Tag des Turniers brach an. Ohne Niederlage stand ich mit vier aus fünf Punkten sehr gut da. Während ich es am Vortage mit zwei Senioren zu tun bekommen hatte, so kam in der sechsten Runde ein elfjähriger Junge auf mich zu. Ich war gegen alles gewappnet. Wieder Brett 13. (Hatte ich schon erwähnt, dass ich nicht abergläubisch bin?) Diesmal ging es nicht ins Endspiel. Ich durfte Matt setzen.
Vor der letzten Runde hatte ich mein Ziel von fünf Punkten bereits erreicht. Doch jetzt wollte ich natürlich noch ein wenig mehr. Nur ein halber Punkt würde mich bereits in Richtung Preisränge bringen... Mein Gegner hatte was dagegen. Ich verlor die Partie und musste mich bei den Siegerehrungen mit Applaudieren begnügen.
Nun, das Turnier hatte mal wieder richtig spaß gemacht, und nebenbei war es auch sehr motivierend und lehrreich gewesen, bei den Großmeistern zu kiebitzen. Die sitzen nicht viel anders am Brett als wir. Auch wenn sie oft ganz anders denken...

Volker


31.01.2016: Die Erste erspielt sich die Tabellenführung

Die 1. Mannschaft vom Schachclub Niederkirchen übernimmt in der 2. Rheinland-Pfalz-Liga drei Spieltage vor Rundenende die Tabellenführung. Dies gelang durch einen überzeugenden Auswärtssieg gegen den Schachclub Orient Mainz.
Dagegen musste die 2. Mannschaft gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Dahn eine Niederlage hinnehmen. Noch steht man nicht auf einem Abstiegsplatz, doch es müsste zur Sicherheit noch ein Punkt her.
Die 3. Mannschaft hingegen muss noch Punkte erbeuten, um den Abstiegskampf zu gewinnen, nachdem sie gegen Pirmasens eine Niederlage hinnehmen musste.


Vorwärts in die Vergangenheit -> 2015